Über mich

„Eines Tages war ich auf dem Weg ins College. Meinen Hals bedeckte ein Schal,den Genia gemacht hat. Mir war es warm und angenehm, weil der Schal sehr lang war und aus hochwertigem Garn bestand. Kurz vor dem Eingang traf ich eine Freundin. Wir begrüßten uns klassisch mit einem Kuss auf die Wange. Sie fühlte, wie fantastisch mein Schal ist.

– Wohier hast du das? Wo hast du es gekauft?
– Gienia hat es für mich gemacht! „
Kasia, 19 Jahre alt

Anfangs fertigte ich Schals und Mützen für Freunde die ich ihnen an Feiertagen und Geburtstagen schenkte. Im Laufe der Zeit stellte ich aber schon größere Dinge her, wie zum Beispiel Bettdecken die zur Hochzeit verschenkt werden konnten, aber auch Deckchen für Kinderwagen waren in meinem Sortiment. Natürlich war alles einzigartig und genau auf die beschenkten Personen bezogen.

Und jetzt eine kleine Retrospektive. Ich erlernte das Häkeln mit 4 Jahren. Meine Mutter häkelte immer und überall. Servietten, Taschentücher und viele unterschiedliche Sachen für uns Kinder.Zeitweise sogar größere Sachen. Ich hatte zum Beispiel las Kind ein tolles Kleid,welches von ihr gehäkelt wurde. Ich habe sie bewundert. Eines Tages zeigte sie mir, wie man es macht. Trotz meines sehr jungen Alters erinnere ich mich bis heute, wie mein erster Schal aussah.Jedes Knopfloch war verschieden, eines etwas erweitert ein anderes so eng, Daß die Nadel kaum durchging. Jeh mehr ich häkelte, desto mehr war ich im Stande unterschiedliche Sachen zu machen. Alle Puppen hatten Schals, Kleidchen und Röckchen, welche durch mich gemacht wurden. In kurzer Zeit erreichte ich eine höhere Stufe meines Könnens und begann Servietten zu häkeln, was dazu führte alle möglichen Häkelarten kennen zu lernen und die Häkelnadel in meinem Leben immer präsent war.

Die erste Mütze kam als Geschenk für eine Dominika heraus. Sie platzierte auf Facebook ein Bild von einer Helmmütze und schrieb drunter, das es fein wäre, vom Weihnachtsmann so eine zu bekommen. weil ich es liebe Freude zu bereiten und Geschenke zu machen, überlegte ich mir, ihren Wunsch Wirklichkeit werden zu lassen. Nun ja,so begann es. Schon zum nächsten Fest fertigte ich eine Mütze für die Schwester von Dominika und ihrem Mitarbeiter Rafal an,welcher ebenfalls ein guter Bekannter von mir ist.

Das zweite sehr wichtige Hobby in meinem Leben ist die historische Rekonstruktion von Nadelstichen und das Weben auf der Grundlage archäologischer Funde, mit besonderem Schwerpunkt auf dem Ende des 14. Jahrhunderts in Mitteleuropa. Dies erfordert die kontinuierliche Verfolgung der Ergebnisse archäologischer Ausgrabungen und die Kenntnis der erhaltenen Ikonographie. Es ist mir eine große Freude, wenn ich irgendwohin reise und archäologische, ethnografische und andere Museen besuche, in denen ich die erhaltenen Stoffe live und die Webstoffe sehen kann. Die Arbeit mit Seide ist mein Favorit. Ich lade Sie ein, sich die Bilder anzusehen und sich mit dem Angebot des Geschäfts vertraut zu machen. Denken Sie jedoch daran, dass ich immer offen für neue Herausforderungen bin. Wenn Sie also etwas Besonderes möchten, das nicht hier auf der Website zu finden ist, fragen Sie bitte.

Grüße – Eure Gienia 🙂